Zeitgemäßer Einbruchsschutz mit Smart Home

    Mit dem Programm „Riegel vor!“ startet die NRW-Polizei eine landesweite Aktionswoche zum Einbruchschutz. Wir sind dabei!

    Zeitgemäßer Einbruchschutz mit Smart Home
    Mit dem Programm „Riegel vor!“ startet die NRW-Polizei eine landesweite Aktionswoche zum Einbruchschutz. NRW-Innenminister Jäger: Zeitgemäßer Einbruchsschutz kombiniert Mechanik mit Smart-Home-Technologien. BAB TECHNOLOGIE präsentiert wirksame Lösungen bei der Pressekonferenz im Landeskriminalamt.

    Die Präventionsstellen der NRW-Polizei beraten nicht nur bei der Aktionswoche „Riegel vor! Sicher ist sicherer“ Bürgerinnen und Bürger kostenlos zum Thema Einbruchsschutz. Bisher setzte die Polizei ausschließlich auf mechanische Maßnahmen und zertifizierte Einbruchmeldeanlagen. Das hat sich nun geändert. Die Polizei hat den Wert von SmartHome Technik zur Prävention und Täteridentifikation erkannt. „Besonders bei den sogenannten Smart-Home-Technologien hat sich viel getan. Damit lässt sich der mechanische Schutz sinnvoll ergänzen“, erklärte Innenminister Ralf Jäger.

    Die smarte Technik simuliert während des Urlaubs die Anwesenheit durch Rollobewegung, Licht und Klang. Per Smartphone und Livestream lässt sich  überprüfen, ob daheim alles in Ordnung ist und im Notfall die Polizei rufen. „Mechanischer Einbruchsschutz bleibt elementar“, betonte Jäger. „Denn ohne die entsprechenden baulichen Vorrichtungen bringen elektronische Systeme rein gar nichts.“

    Zudem sei es wichtig, in der Nachbarschaft achtsam zu sein. „Nachbarn bemerken meist schnell, wenn etwas in ihrer Gegend nicht stimmt. Wem etwas Verdächtiges auffällt, der sollte sofort die 110 wählen“, sagte der Minister.

    tl_files/newspictures/Riegel_Vor_news_02.jpg
     
    Günther Ohland, Vorsitzender der SmartHome Initiative Deutschland erläuterte, dass Bürger von ihrem Versicherer auf Grund der Werte ihres Hausrates zum Betrieb einer Einbruchmeldeanlage verpflichtet werden können. Doch auch „Normalverbraucher“ haben ein Sicherheitsbedürfnis. Hier setzt SmartHome-Security an. Moderne smarte IP-Kameras bieten mit HD und sogar 4k hochauflösende Bilder und flüssige Videos. Sensoren an den Fenstern erkennen Manipulationsversuche an Glas und Rahmen. Das SmartHome kann dann sofort Gegenmaßnahmen einleiten. Beispielsweise Rollläden herunterfahren, Licht einschalten oder sogar per SMS, Mail, Pushbullet oder WhatsApp die Nachbarn informieren.

    Bei der Auftaktveranstaltung im Landeskriminalamt NRW mit Innenminister Jäger präsentierte BAB TECHNOLOGIE u. a. die Integration eines EnOcean-Funk-Fenstergriffs mit Sensoren zur Einbruchserkennung und die Weiterleitung des Alarms per EIBPORT und APPMODULE. Anerkennung fand die technische Qualität der BAB-Produkte, die Benutzerfreundlichkeit und die hohen Sicherheitsstandards. Durch die hoch-integrativen Lösungen des Herstellers lassen sich bereits vorhandenes Lifestyle- und Komfort-Equipment wie etwa Multiroom-Audiosysteme von SONOS® und BOSE®, oder smarte Leuchten, beispielsweise aus der Philips® hue-Reihe für Sicherheitsanwendungen verwenden. Beispielsweise könnte Hundegebell aus den Lautsprechern oder auch eine Sprachansage Einbrecher vertreiben.

     

    tl_files/newspictures/Riegel_Vor_news_01.jpg

    Zurück